28.09.2018

ABSCHLUSSTURNIER DES SOCCER CAMPS 2018 SPRACHE, FUSSBALL & JOURNALISMUS VEREINEN 300 KINDER

DAS GOETHE-INSTITUT LIBANON SCHAFFT ERLEBNISSE - VERMITTELT WERTE & WISSEN

Deutscher FUßball Botschafter & Goethe Institut

Kindern und Jugendlichen im Libanon eine Perspektive geben, spielerisch Werte vermitteln und kulturelle Barrieren abbauen. In dem vorderasiatischen Land leben syrische und irakische Flüchtlinge auf engstem Raum mit Libanesen und Palästinensern zusammen. Die teils geflüchteten Kinder und Jugendliche mussten früh ihre Heimat verlassen und wurden oftmals von traumatischen Erlebnissen geprägt. Nach den Erfolgen der beiden „Soccer Camps“ 2015 und 2016, hat das Goethe-Institut Libanon auch 2018 das Projekt initiiert: Seit dem 27. August trainieren über 300 Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Kulturkreisen für das große Abschlussturnier am 30. September. Auch Theo Bücker (Trainer Al-Nejmeh & Nominierter zum Deutschen Fußball Botschafter 2018) unterstützt das Projekt.

Gemeinsam zu spielen bedeutet, dass sich alle für ein Ziel einsetzen; eine Leidenschaft für ein gemeinsames Ziel zu entwickeln. Seit dem 27. August 2018 trainieren erneut 300 Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 17 Jahren aus Beirut, Tyre, Tripoli und der Bekaa-Ebene in einwöchigen Fußballcamps. Sie lernen Trainings-Methodiken und -inhalte kennen, können diese mit journalistischen Maßnahmen, wie bspw. selbst organisierten Interviews oder Filmdrehs, kombinieren. Im Vordergrund soll dabei immer der Spaß stehen. Über die Trainingswochen und das abschließende Turnier in Beirut am 30. September 2018 berichten „Jung-Journalisten“, die an den verschiedenen Journalisten-Workshops des Goethe-Institutes teilgenommen haben und nun ihr Gelerntes direkt umsetzen dürfen.

Zum Abschlussturnier am 30. September wird auch ein Trainerprofi die Kids unterstützen. Theo Bücker trainiert den libanesischen Erstligisten Al-Nejmeh und gibt während einzelner Trainingseinheiten Einblicke in den Fußball im Libanon. Bücker, 2018 für den Deutschen Fußball Botschafter Award nominiert, weiß die Bedeutung des Fußballs und die verbindende Kraft des Sportes aus über 30 Jahren Erfahrung zu schätzen.

Das Soccer Camp wird nach 2015 zum dritten Mal vom Goethe-Institut Libanon durchgeführt. Der Sport ist eine universelle Sprache der Verständigung und setzt sich über kulturelle Unterschiede und Sprachbarrieren hinweg, als wenn es sie nicht geben würde. Dabei lernen die Kinder und Jugendlichen spielerisch Respekt, Toleranz und Fairplay. Werte, die ihnen, in einem Land das als Schmelztiegel der Flüchtlingsbewegung gilt, abseits des Fußballplatzes auch weiterhelfen werden. Ein toller Nebeneffekt, vor allem für Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Flucht oder Armut aus schwierigen Lebensverhältnissen kommen, ist, dass sie schnell neue Freundschaften schließen und sportliche Erfolgserlebnisse haben.

 

Video: Club reporters at SoccerCamp 2018

 

Vier Wochen Trainingscamps und Workshops werden mit dem abschließenden Turnier in Beirut einen glänzenden Höhepunkt erfahren. Der Deutsche Fußball Botschafter e.V. freut sich als Kommunikationspartner Teil des Projekts zu sein und die Idee dahinter weiter in die Welt zu bringen. Bereits seit 2013 kooperieren das Goethe-Institut und der Fußball-Botschafter auf verschiedenen Ebenen, um den Fußball in Kombination mit kulturell-sprachlichen Werten zu stärken. Diese Synergie zeigt sich unter anderem in Form enger Zusammenarbeit als auch über Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Institutes, als engagiertes Mitglied des Fußball Botschafter Beirates.