11/13/2014

Nominierungsurkunde an Eckhard Krautzun überreicht

„Ich hatte eine erfolgreiche und schöne Zeit in China. Mit meinem Preisgeld möchte ich zum tollen Projekt von Li Jinyu beitragen.“

Peking, 13.11.2014

Ende Oktober 2014 wurden mit Eckhard Krautzun, Michael Nees und Jürgen Klinsmann die drei Nominierten für den Hauptpreis 2015 bekanntgegeben. Die deutschen Trainer werden in ihren Einsatzländern besucht und zusammen mit der Deutschen Welle in ihrem Alltag begleitet.

Den Anfang machte Eckhard Krautzun, der aktuell im Auftrag der FIFA und des DFB Trainerausbildungen weltweit organisiert und leitet. Krautzun begann seine Karriere als Fußballtrainer Ende der 60er Jahre und trainierte insgesamt mehr als 30 Clubs und Nationalmannschaften weltweit.  Zu seinen Stationen zählten u.a. Kenia, Kanada, Japan, Malaysia und Tunesien, wo er 2002 die Qualifikation für die Weltmeisterschaft schaffte.

Auch in China, wo er von 2003 bis 2007 als Frauen-Nationaltrainer und Berater aktiv war, genießt Krautzun ein hohes Ansehen. Während seines Aufenthalts in China hat Initiator Roland Bischof ihn begleitet und zusammen mit Andreas Hofem, Vertreter der Deutschen Botschaft und dem ehemaligen Präsidenten des chinesischen Fußballverbands die Nominierungsurkunde übergeben.

„Ich hatte eine erfolgreiche und schöne Zeit in China. Mit meinem Preisgeld möchte ich zum tollen Projekt von Li Jinyu beitragen“ so Eckhard Krautzun.

Mit seinem Preisgeld wird Krautzun die Fußballschule, die Kinder und Jugendliche in und um Peking fördert, unterstützen.  Initiiert wurde das Projekt von dem ehemaligen chinesischen Fußballnationalspieler Li Jinyu.