Rückblick 2013-2016

Preisträger 2016 Gernot Rohr, Emre Can & Karl-Heinz Schnellinger

Preisträger 2016

Award-Vergabe im Auswärtigen Amt

Award 2016 - Deutscher Fußball Botschafter e.V.

Die Award-Verleihung DEUTSCHER FUSSBALL BOTSCHAFTER hielt auch bei seiner vierten Auflage wieder spannende Überraschungen für die Besucher im Auswärtigen Amt in Berlin bereit.

Passend zur kommenden EM in Frankreich wurde der Award »Deutscher Fußball Botschafter 2016« von den Außenministern Deutschlands und Frankreichs, Frank-Walter Steinmeier und Jean-Marc Ayrault,  an Gernot Rohr verliehen. Die weiteren Auszeichnungen, für ihr sportliches und gesellschaftliches Engagement im Ausland, erhielten der ehemalige Weltklasseverteidiger Karl-Heinz Schnellinger (Ehrenpreis) sowie Nationalspieler Emre Can (Publikumpreis).

Laudatoren waren der frühere EM-Torschützenkönig Dieter Müller, Deutschlands Ehrenspielführer Uwe Seeler sowie der Intendant der Deutschen Welle, Peter Limbourg.

Preisträger 2015 Jürgen Klinsmann, Mesut Özil & Thomas Hitzlsperger

Preisträger 2015

Award-Vergabe im Auswärtigen Amt

Emotionen, Überraschungen und Interessantes rund um den Sport des runden Leders waren bei der dritten Award-Verleihung der Initiative DEUTSCHER FUSSBALL BOTSCHAFTER garantiert, die im Rahmen der Berlin Sports Week stattfand. In Anwesenheit von Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier, wurden Jürgen Klinsmann (Nationaltrainer USA), Thomas Hitzlsperger (ehemaliger Nationalspieler) und Mesut Özil (Arsenal FC) für ihr sportliches und gesellschaftliches Engagement im Ausland ausgezeichnet.

Der Hauptpreis „Deutscher Fußball Botschafter 2015“ ging an Jürgen Klinsmann, der durch eine hochkarätige Jury gewählt wurde. Klinsmann ist seit 2011 Nationaltrainer der USA und hat dem US-Fußball zu neuem Ansehen verholfen. Bereits als Spieler gastierte der Weltmeister von 1990 in Italien, Monaco, England und den USA. Klinsmann:

Ich bin sehr glücklich diesen Preis zu bekommen. Jetzt lebe ich hier nun schon seit über 17 Jahren. Zu beobachten, wo der Fußball vor 30 Jahren war und wo er heute ist, ist einfach ein kleines Märchen.

Thomas Hitzlsperger war als aktiver Spieler u.a. für Aston Villa, Lazio Rom und West Ham United aktiv. Während dieser Zeit prägte er das Bild von (Fußball-)Deutschland in der Welt in besonderem Maße.  Abseits des Platzes setzt sich der ehemalige deutsche Nationalspieler gegen Homophobie im Sport ein, unterstützt soziale Projekte in Europa sowie Afrika und ist als Journalist gegen Rassismus, Antisemitismus und rechtsextreme Gewalt aktiv.

Den Publikumspreis 2015 erhielt Mesut Özil.

In einem öffentlichen und internationalen Voting, bei dem mehr als 32.000 Stimmen abgegeben wurden, setzte sich der Spieler des Arsenal FC unter den elf Nominierten durch. Der Nationalspieler richtete seinen Dank vor allem an seine Fans: „Diese Auszeichnung bedeutet mir sehr viel, weil sie von den Fans vergeben wurde. Ich bin sehr stolz, dass ich diesen Preis entgegen nehmen darf.“

Preisträger 2014 Monika Staab und André Schürrle

Preisträger 2014

Am 5. Mai 2014 wurden die Awards zum Deutschen Fußball Botschafter im Auswärtigen Amt in Berlin vergeben. Unter Anwesenheit von Außenminister Frank-Walter Steinmeier und weiteren Vertretern aus Sport, Politik und Wirtschaft wurden Monika Staab (Frauen-Nationaltrainerin Katar) und André Schürrle (Chelsea FC) für ihr Engagement im Ausland und die Rolle als Fußball-Botschafter  ausgezeichnet.

Monika Staab war in mehr als 60 Ländern als Trainerin und Entwicklungsexpertin aktiv und prägte den nationalen und internationalen Frauenfußball nachhaltig. Vor allem in muslimisch geprägten Ländern integrierte Staab den Frauenfußball in der Gesellschaft und verdient hierfür höchste Anerkennung. Der Hauptpreis wurde durch die Jury der Initiative entschieden, in der u.a. Uwe Seeler, Doris Fitschen, Rainer Holzschuh und Peter Lohmeyer sitzen.

Der Publikumspreis 2014 ging an André Schürrle, Stürmer des Chelsea FC. In einem Online-Voting setzte Schürrle sich gegen 10 weitere Nominierte durch und erhielt die meisten der knapp 37.000 abgegebenen Stimmen. Schürrle spielt eine gute Saison in England und hat sich mit sportlichen Leistungen im Team von Chelsea etabliert. Auch neben dem Platz unterstützt André Schürrle soziale Projekte, vor allem die Chelsea FC Foundation, die sich weltweit für Kinder, Jugendliche und den Mädchen-/Frauenfußball einsetzt.

Preisträger 2013 Sami Khedira, Dettmar Cramer und Holger Obermann

Preisträger 2013

Die erste Preisverleihung "Deutscher Fußball Botschafter" wurde im Mai 2013 in Nürnberg vergeben. Die Awards wurden in drei Kategorien verliehen:

Den Hauptpreis erhielt Holger Obermann, der seit über 30 Jahren als Fußball- und Entwicklungsexperte in zahlreichen Ländern aktiv war. Während seiner Stationen lernte Holger Obermann unterschiedliche Kulturen kennen. Er prägte gesellschaftliche Strukturen und förderte den Frauenfußball sowie Kinder und Jugendliche. Bis heute besteht eine enge Verbindung zu Nepal, wo er auch den Aufbau eines Fußballplatzes mit dem Preisgeld unterstützt.

„Das Lachen der Kinder und ihre strahlenden Augen beim Spiel waren für mich stets die Belohnung für die Arbeit als Entwicklungshelfer in Ländern wie Afghanistan, Pakistan, Nepal, Sri Lanka und Bangladesch. Die Auszeichnung zeigt mir, dass mein langer, oft beschwerlicher und doch so schöner Weg auf ein positives Echo gestoßen ist.“ so Obermann.

Der Publikumspreis 2013 ging an Sami Khedira (Real Madrid FC). Sami Khedira spielt seit 2010 beim spanischen Rekordmeister Real Madrid. Der deutsche Nationalspieler hat sich in sein Umfeld integriert, spricht inzwischen fließend die spanische Sprache und überzeugt durch sein Engagement auf und neben dem Feld - für viele spanische und deutsche Nachwuchsspieler ist Khedira ein Vorbild.

"So lange besser möglich ist, ist gut nicht genug"

Weiterhin wurde ein Ehrenpreis an Dettmar Cramer, für sein Lebenswerk, vergeben. Cramer war bei über 90 nationalen und internationalen Stationen aktiv und gilt als absoluter Fußball-Spezialist in Deutschland. Der „Fußball-Professor“ feierte große Erfolge mit dem FC Bayern München. Der Weltpokalsieger von 1976 trainierte u.a. Mannschaften in Japan, Saudi-Arabien, den USA und Griechenland. 

„Die Würdigung meiner Arbeit durch die Initiative DEUTSCHER FUSSBALL BOTSCHAFTER empfinde ich als eine tiefe Freude“, so Cramer.