27.11.2017

Theo Bücker, Gert Engels und Ernst Middendorp* in der Kategorie »Trainer 2018« für den Award Deutscher Fußball Botschafter nominiert

Mit Theo Bücker, Gert Engels und Ernst Middendorp hat die Jury für 2018 drei Kandidaten ausgewählt, die zusammen fast 60 Jahre Auslandserfahrung aufweisen können und somit als potenzielle Nachfolger des Preisträgers 2017, Horst Kriete stehen.

Deutscher Fußball Botschafter 2018
Theo Bücker, Gert Engels und Ernst Middendorp

Bereits zum sechsten Mal nominiert der Deutsche Fußball Botschafter e.V. drei deutsche Trainer für ihre herausragende Arbeit im Ausland. Mit Theo Bücker, Gert Engels und Ernst Middendorp hat die Jury für 2018 drei Kandidaten ausgewählt, die zusammen fast 60 Jahre Auslandserfahrung aufweisen können und somit als potenzielle Nachfolger des Preisträgers 2017, Horst Kriete stehen. Die drei deutschen Trainer haben in besonderem Maße zur sportlichen und gesellschaftlichen Entwicklung in ihren Tätigkeitsländern beigetragen und konnten so das Bild von Deutschland positiv prägen.

Erstmals 2013 vergeben, wurden bisher 14 Trainer/innen und Spieler/innen mit dem Award ausgezeichnet. Darunter u.a. Jürgen Klinsmann, Monika Staab, Mesut Özil, Thomas Hitzlsperger und Miroslav Klose. Gründer Roland Bischof: »Die positive Entwicklung und Anerkennung zeigt uns, dass es der richtige Weg ist und wir national als auch international auf zunehmende Anerkennung treffen. In diesem Jahr stehen erneut herausragende Persönlichkeiten des deutschen Fußballs zur Wahl. Ich freue mich auf die Award-Verleihung im Mai 2018«. Die drei Nominierten für 2018 wurden von einer sechsköpfigen Jury unter dem Vorsitz von kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh gewählt. 

Theo Bücker begann seine Auslandskarriere 2001 als Nationaltrainer des Libanons. Seitdem trainierte er auf Vereins- und Verbandsebene verschiedene Mannschaften in Ägypten, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Aktuell ist Bücker wieder im Libanon für den AC Tripoli tätig.

Eine besondere Beziehung zu Japan pflegt Gert Engels. Der Fußballlehrer arbeitete von 1990 bis 2008 durchgehend für japanische Fußballeinrichtungen und Vereine. Zuletzt war er von 2011 bis 2013 als Nationaltrainer von Mosambik aktiv. Gegenwärtig prägt Engels mit der Fußballschule „Soccer Life“ den sportlichen und kulturellen Austausch zwischen Deutschland und Japan.

Ernst Middendorp bekannt als Jahrhunderttrainer von Arminia Bielefeld ging erstmals 2000 nach Ghana, um hier den Club Asante Kotoko zu trainieren. Darauf folgten weitere Engagements in Südafrika, dem Iran, China und auf Zypern. Middendorp arbeitet aktuell als Technischer Direktor den thailändischen Clubs Bangkok United und ist zudem beratend im südafrikanischen Fußball aktiv.

Mit der Nominierung soll die hervorragende Arbeit gewürdigt und auf das Engagement deutscher Trainer/innen im Ausland aufmerksam gemacht werden. Im Rahmen der Nominierung werden die drei Trainer auch in ihren Tätigkeitsländern besucht und das Wirken in einem Videobeitrag festgehalten. Der Preisträger wird im Rahmen der Award-Veranstaltung im Mai 2018 im Auswärtigen Amt in Berlin bekanntgegeben. 

Die Jury beurteilt anhand verschiedener Kriterien, u.a. dem Ansehen und sportlichen Erfolg im Tätigkeitsland, die nachhaltige Wirkung, die Integration in die kulturellen und sozialen Strukturen sowie die Qualität der Nachwuchsförderung. Jury-Vorsitzender Rainer Holzschuh: »Der Einsatz deutscher Trainer, Trainerinnen und weiterer Fußball-Experten im Ausland ist vielfältig, dabei wird sowohl auf als auch neben dem Platz zu einer positiven Entwicklung beigetragen. In diesem Jahr konnten wir erneut drei herausragende Trainer nominieren und somit ein Stück ihrer Arbeit würdigen.«

Mitglieder der Jury

 

  • Doris Fitschen (DFB-Managerin)
  • Rainer Holzschuh, Vorsitzender (Herausgeber kicker-Sportmagazin)
  • Steffi Jones (Bundestrainerin Deutschland)
  • Peter Lohmeyer (Schauspieler und Fußball-Enthusiast)
  • Lutz Pfannenstiel (Fußball-Entwicklungsexperte und TV-Moderator)
  • Dr. Martin Schäfer (Botschafter Südafrika)

 

Deutscher Fußball Botschafter e.V.

Der Deutsche Fußball Botschafter würdigt deutsche Trainer/innen und Spieler/innen, die durch ihr Auftreten im Ausland zum positiven Image von Deutschland in der Welt beitragen – verbunden mit der Förderung sozial-gesellschaftlicher Projekte in den jeweiligen Einsatzländern. Bisher konnten so über 20 Förderprojekte weltweit unterstützt werden. Erstmals 2013 vergeben, erfolgt seit 2014 die Award-Verleihung im Auswärtigen. Die Preisträger 2017 waren Horst Kriete (Kategorie »Trainer«), Bastian Schweinsteiger (Kategorie »Spieler«) und Miroslav Klose (Ehrenpreis).