24.07.2019

DEUTSCHER BOTSCHAFTER EMPFÄNGT DEUTSCHEN FUSSBALL BOTSCHAFTER IN SÜDAFRIKA

Viel Prominenz beim Empfang in Deutscher Botschaft in Pretoria

Unterstützung sozialer Projekte durch die Award-Gewinner Jürgen Klopp (2019) und Horst Kriete (2017)

„Projekt Horst“ der SAFA und HBUFC als Projekte ausgewählt

Deutsche Botschaft Pretoria

Unter dem Motto „German Football Ambassador goes South-Africa“ besuchte der gemein-nützige Verein DEUTSCHER FUSSBALL BOTSCHAFTER e.V., vertreten durch Präsident Roland Bischof, Südafrika, um soziale Projekte zu unterstützen. Er wurde gemeinsam mit zahlreichen Vertretern der südafrikanischen Fußball-Community vom deutschen Botschafter Martin Schäfer in der Deutschen Botschaft in Pretoria empfangen. Auch prominente Gäste, wie beispielsweise Ernst Middendorp (Trainer Kaizer Chiefs), Doctor Khumalo (Legende Kaizer Chiefs) oder Horst Kriete (German Football Ambassador 2017), hatten sich angekündigt.

 

Der gemeinnützige Verein verbindet die Würdigung im Ausland tätiger deutscher Trainer und Spieler mit der Unterstützung sozialer Projekte. Der diesjährige Gewinner des Hauptpreises, Kulttrainer Jürgen Klopp, entschied sich, mit seinem Preisgeld die soziale Einrichtung HBUFC (Hout Bay United Football Community) zu unterstützen, die er in der Vergangenheit bereits persönlich kennenlernte. Der Champions-League Gewinner konnte derzeit nur aus den USA grüßen, wo er sich mit seinem Liverpool FC zur Saisonvorbereitung befindet. Frank Fleschenberg, Präsident des EAGLES Charity Club e.V. und aktiver Förderer der Fußballbotschafter-Idee, ist begeistert vom „Doppelpass“ zwischen Jürgen Klopp und dem HBUFC und engagierte sich daraufhin spontan mit seinem Verein auch finanziell am Afrika-Projekt.

 

Dafür war Horst Kriete, der den südafrikanischen Fußball maßgeblich mitgeprägt hat, persönlich dabei, als das vom südafrikanischen Fußballverband (SAFA) für ihn gegründete soziale „Projekt Horst“ vorgestellt wurde. Er fühlte sich im Kreis der ihm langjährig bekannten Gesichter der südafrikanischen Fußballwelt sichtlich wohl und sagte begeistert: „Danke an die SAFA und all meinen Freunden hier!“

 

Beide sozialen Projekte setzen sich für die Entwicklung des südafrikanischen Nachwuchses ein und nutzen dafür die Kraft des Fußballs. Das „Projekt Horst“ der SAFA würdigt damit die von Horst Kriete seinerzeit eingeführten Ideen des Fußballs und gibt dadurch wertvolle Werte an die Jugendlichen weiter. Bei der HBUFC, die sich um die Kinder und Jugendlichen in der Region Hout Bay in Kapstadt kümmert, hat Jürgen Klopp vor allen Dingen das große Engagement der Verantwortlichen imponiert.

Roland Bischof, der für diesen Empfang eigens aus Deutschland anreiste, bemerkte dazu: “Bei meinem Besuch bei Jürgen Klopp in Liverpool, entdeckte ich in seinem Regal mit persönlichen Ehrungen und Erinnerungsstücken auch einen selbstproduzierten Ball der HBUFC-Aktion „Joy Is Round“.“

 

Südafrika-Experte Ernst Middendorp, der gemeinsam mit der Legende Doctor Khumalo die Kaizer Chiefs vertrat, hatte zudem eine besondere Beziehung zum gemeinnützigen Verein. Er gehörte 2018 gemeinsam mit Gerd Engels (Japan) und Theo Bücker (Libanon) zu den drei Nominierten, die von der Jury in der letzten Runde aus weit über dreißig deutschen Trainern weltweit ausgewählt wurden. Er war dadurch auch bei der alljährlichen Award-Verleihung, in Anwesenheit des Bundesaußenministers Heiko Maas, im Auswärtigen Amt in Berlin dabei.

 

Für den deutschen Botschafter Martin Schäfer, der seit vielen Jahren auch in der Jury des Vereins DEUTSCHER FUSSBALL BOTSCHAFTER sitzt, war es in diesem Jahr nach dem Besuch des SV Werder Bremen bereits der zweite große Fußballempfang in der Deutschen Botschaft in diesem Jahr. So freute er sich auch diesmal über eine rege Teilnahme und positive Stimmung:

 

„Fußball ist eine universelle Sprache, die Menschen und Kulturen zusammenbringt. Es ist deshalb wunderbar, dass die beiden deutschen Fußball-Botschafter Jürgen Klopp und Horst Kriete das nach Fußball verrückte Südafrika für ihre Projekte ausgewählt haben.“