BEIRAT KOMMT IN NEUER BESETZUNG ZUSAMMEN

Darunter hochkarätige Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Kultur

 

BEIRAT KOMMT IN NEUER BESETZUNG ZUSAMMEN

Der Deutsche Fußball Botschafter e.V. hat seinen Beirat neu aufgestellt und will damit die positive Dynamik der letzten Jahre weiter unterstützen. Zukünftig stehen der 2012 gegründeten Initiative vier hochkarätige Persönlichkeiten aus Sport, Wirtschaft und Kultur beratend zur Seite. Ziel der Beiratstätigkeit ist es, das nationale und internationale Wirken des Deutschen Fußball Botschafter e.V. auf eine breite, gesellschaftliche Basis zu stellen. So sollen die Aktivitäten an der Schnittstelle von Sport und gesellschaftlicher Entwicklungen in den kommenden Jahren konsequent ausgebaut werden.


Mit Dietmar Hopp und Karl-Heinz Rummenigge wurden zwei Persönlichkeiten gewonnen, die sich seit Jahrzehnten für den Sport in Deutschland einsetzen und vor allem den Fußball nachhaltig positiv geprägt haben. Auch Katrin Müller-Hohenstein wird ihre Expertise als Sportmoderatorin und TV-Expertin einbringen. Zudem werden Prof. Dr. Matthias Prinz (international renommierter Medienrechtsspezialist) und Johannes Ebert (Generalsekretär des Goethe-Instituts) ihre Fachkompetenz und Netzwerke gewinnbringend einsetzen. Beide sind nahezu Partner der ersten Stunde und können durch ihre Erfahrungen mit dem Deutschen Fußball Botschafter das Potenzial der Initiative für Partner und eine gesellschaftliche Wirkung noch stärker fördern.

Den Vorsitz des Beirats wird, Vereinsvorstand und Geschäftsleiter der CSR-Beratung Scholz & Friends Reputation, Dr. Norbert Taubken übernehmen: „Der neue Beirat steht stellvertretend für die Pläne des Deutschen Fußball Botschafters. Es gibt in allen Ländern viele Möglichkeiten, um gesellschaftliche Entwicklungen durch die emotionale Kraft des Fußballs voranzutreiben. Dieses Potenzial wollen wir weiter ausschöpfen und so als Verein zum positiven Bild von Deutschland in der Welt beitragen. Um dieses zu ermöglichen, werden in naher Zukunft noch weitere Persönlichkeiten in den Beirat aufgenommen werden.“

Der Verein zeichnet deutsche Trainer*innen und Spieler*innen für ihr integratives und gemeinnütziges Wirken außerhalb Deutschlands aus. Dabei ergänzt ihr gesellschaftlich-kulturelles Wirken die sportlichen Leistungen. Mit ihrem Engagement fördern die Deutschen Fußball-Botschafter das Image von Deutschland und tragen zur Weiterentwicklung auf und neben dem Fußballplatz bei.

Roland Bischof, Gründer und Präsident des Vereins: „Wir konnten in den vergangenen sieben Jahren herausragende Persönlichkeiten des Fußballs begleiten und haben spannende Einblicke – auch abseits des Platzes – in zahlreichen Ländern erhalten. Nun freut es mich umso mehr, dass wir zukünftig auf die Unterstützung solch hochkarätiger Persönlichkeiten setzen können und sich weitere Türen für unser Wirken öffnen.“

Award-Verleihung 2018

Außenminister Heiko Maas und Deutscher Fußball Botschafter e.V. ehren Fußball-Profis des Herzens 2018

Award-Verleihung 2018

Award-Verleihung 2018

Der Deutsche Fußball Botschafter e.V. ehrte am 8. Mai 2018 im Auswärtigen Amt deutsche Fußballtrainer, -Spieler und -Idole, die im Ausland durch ihr sportliches und sozial-gesell-schaftliches Engagement zum positiven Image des Fußballs sowie Deutschlands beitragen. Außenminister Heiko Maas und Initiator des Fußball-Botschafters, Roland Bischof, begrüßten rund 200 Gäste aus Politik, Sport und Wirtschaft.

 

 

Fußball ist multikulti.

Roland Bischof, Gründer des Vereins Deutscher Fußball Botschafter, dazu: „Deutscher Fußball ist von den Kids an multikulti - egal, ob in Biberach oder Berlin. Vielleicht werden deshalb aus deutschen Fußball-Profis weltoffene Sportler, die sich dort, wo sie arbeiten, sozial engagieren.“

                           

Zum sechsten Mal fand die Award-Verleihung statt. Nebem dem Ehrenpreis wählte eine Fachjury den Sieger der Hauptkategorie „Trainer“, das Publikum in der Kategorie „Spieler“ und eine Schiedsrichter-Legende wurde in die „Hall of Fame“ aufgenommen. 

 

Dürener trainiert junge japanische Kicker und einen Kölner Stürmer

Nominiert für den Hauptpreis „Trainer 2018“ waren Theo Bücker, Trainer des Clubs El-Nejmeh im Libanon, sowie Gert Engels, Co-Trainer des japanischen FC Vissel Kobe, für den auch Lukas Podolski stürmt, und Ernst Middendorp, Technischer Direktor von True Bangkok United in Thailand. Die hochkarätig besetzte Fachjury unter Vorsitz von Kicker-Herausgeber Rainer Holzschuh entschied sich für Gert Engels, der mehr als 20 Jahre zum deutsch-japanischen Austausch im Fußball beitrug. Neben dem Profi-Sport entschied er sich, das Projekt „Zukunft Lokal“ zu unterstützen. Über den Fußball möchte er den Kindern und Jugendlichen helfen und sie stärken, die 2011 die Tsunami-Katastrophe miterlebten.

                                 

 

„Japan ist meine zweite Heimat geworden. Unsere Länder haben viele Gemeinsamkeiten. Ich liebe meinen Job als Trainer im Profifußball, aber auch mit den Kids“, erklärt Gert Engels. „Fußball macht Kinder und Jugendliche zu ‚Team Playern‘ und stärkt den Charakter. Aus starken Kindern werden starke Menschen, auch außerhalb des Sports.“

 

Biberacher startet durch in Liverpool

Der Publikumspreis in der Kategorie „Spieler“ ging an Loris Karius vom FC Liverpool. Der Biberacher Torwart setzte sich im öffentlichen Voting und mit großer Unterstützung der Liverpool-Fans gegenüber zehn weiteren Nominierten durch. Karius bildet mit Jürgen Klopp und Emre Can das „German-Trio“ beim englischen Premier League Club. Aufgrund des Finaleinzugs in die Champions League konnte er nicht vor Ort sein, bedankte sich aber per Videobotschaft bei den anwesenden Gästen. Die Plätze zwei und drei belegten Toni Kroos (Real Madrid) und Leroy Sané (Manchester City).

                                               

„Der Gewinn des Publikumspreises bedeutet mir sehr viel, da es eine Anerkennung meiner Leistung in England ist. Fußball hat die Kraft, Menschen und Kulturen zusammen zu bringen. Ich bin stolz, Deutschland hier bestmöglich vertreten zu dürfen.“

 

Kölner Jung ist Fußball-Weltenbummler und Völkerversteher

Der Ehrenpreis geht an Otto Pfister, Fußball-Globetrotter und einer der am längsten arbeitenden Fußball-Trainer der Welt mit Wohnsitz in der Schweiz. Fußball ist seine Religion, seine Politik, seine Völkerverständigung. Außenminister Heiko Maas lobte in seiner Laudatio den 80-jährigen Nationaltrainer von Afghanistan für sein langjähriges Engagement im internationalen Fußball.

                                           

Pfister selbst blieb bescheiden: „Das Wichtigste ist, sich ganz auf Leute und Kultur, Mentalität und Religion einzulassen. Du musst deinen Gegenüber respektieren, auch wenn er ein ganz anderes Umfeld hat.“

 

Bonner Schiri-Legende und Sportdiplomat pfiff Spiele ohne Grenzen

Die Schiedsrichter-Legende und Sportdiplomat Walter Eschweiler war vor Ort und wurde in die „Hall of Fame“ des Vereins aufgenommen, u.a. für sein langjähriges Engagement in den internationalen Sportbeziehungen des Auswärtigen Amts.

                                                  

Zahlreiche vorherige Preisträger, Nominierte und Unterstützer waren auch vor Ort, darunter Gernot Rohr (Nationaltrainer Nigeria), Monika Staab (Fußball-Entwicklungsexpertin), Doris Fitschen (Managerin DFB-Frauen-Nationalmannschaft) und Eckhard Krautzun (Fußball-Experte für China).

 

 

 

Hall of Fame

 Persönlichkeiten, die zur Entwicklung des internationalen Fußballs beitragen

Hall of Fame

Award-Verleihung 2013-2018

Auszeichnung deutscher Fußballtrainer/innen und Spielerinnen, die sich im Ausland für eine positive Entwicklung des Fußballs und der Gesellschaft engagieren.

Award-Verleihung 2013-2018

Charity SMS

Mit nur einer SMS unterstützen Sie den Deutschen Fußball Botschafter e.V. mit 5 Euro. SMS mit Kennwort fubo5 an die Nummer 81190.

Danke!

pro SMS kommen 4,83€ dem Deutschen Fußball Botschafter e.V. zu Gute. 0,17€ werden für die technische Bereitstellung aufgewendet

Vernetze dich mit uns

Sei Teil der Initiative in den sozialen Medien

News

30.10.2018: Der Deutsche Fußball Botschafter e.V. wird mit einem weiteren ausgewiesenen Experten verstärkt. Der frisch gekürte Walter-Bensemann-Preisträger und DFB-Vorstandsmitglied Horst Hrubesch erweitert ab sofort den Kreis der Juroren um den Jury-Vorsitzenden und kicker-Herausgeber, Rainer Holzschuh und wird bereits im November bei der Auswahl der Nominierten für 2019 seine Expertise mit einbringen.

mehr

  • Dr. Norbert Taubken

    Dr. Norbert Taubken ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet Corporate Social Responsibility (CSR) und leitet seit 2007 Scholz & Friends Reputation in Berlin. Hierbei berät er international Kunden auf seinem Spezialgebiet CSR & Nachhaltigkeit.

  • Celisa Pereira

    Celisa Pereira begleitet den Fußballbotschafter seit der ersten Stunde. Sie ist u.a. bei der presented by gmbh im Kreativbereich tätig.

  • Guido Kambli

    Guido Kambli schaffte es seine Begeisterung für den Sport & die Medien mit seinen beruflichen Tätigkeiten zu verbinden. Angefangen als Journalist und Sportreporter, später als Geschäftsführer einer Eventagentur und seit 1993 als selbständiger Anwalt.

  • Roland Bischof

    Roland Bischof (Initiator) ist Geschäftsführer der presented by... GmbH sowie Gründungsmitglied und Vizepräsident im FASPO (Fachverband für Sponsoring in Deutschland, Österreich und der Schweiz). Er ist Bestsellerautor und als Redner bei internationalen Seminaren, Konferenzen und Workshops aktiv.

  • Rainer Holzschuh

    Rainer Holzschuh war von 1983 bis 1988 als Pressechef für den Deutschen Fußball Bund (DFB) tätig. Anschließend war er bis 2009 Chefredakteur des „kicker“ Sportmagazin, wo er bis heute als Herausgeber agiert. Darüber hinaus ist er Präsident des European Sports Magazines (ESM).

  • Johannes Ebert

    Johannes Ebert arbeitete seit 1991 beim Goethe-Institut als Dozent an verschiedenen Standorten und leitete die Goethe-Institute in Kiew, Kairo und Moskau. Seit 2012 ist er Generalsekretär des Goethe-Instituts. Johannes Ebert engagiert sich vielfältig für Krisenregionen und unterstützt mit Kultur- und Bildungsprojekten syrische Flüchtlinge.

  • Katrin Müller-Hohenstein

    Katrin Müller-Hohenstein begann 1988 bei einem Nürnberger Lokalsender und moderierte seit 2006 das aktuelle Sportstudio im ZDF, wo sie bis heute tätig ist. Bei der Weltmeisterschaft 2010 war sie mit Unterstützung von Oliver Kahn Studio-Moderatorin. Danach folgten zahlreiche weitere sportliche Megaevents für die beliebteste Moderatorin.

  • Dietmar Hopp

    Dietmar Hopp gründete 1972 zusammen mit vier Partnern das deutsche Unternehmen SAP, größter europäischer Softwarehersteller. 2005 zog er sich aus dem Vorstand zurück. Seine Stiftung unterstützt Sport-, Medizin-, Bildungs- und Sozialprogramme. Außerdem ist er Mäzen des Bundesliga-Vereins TSG 1899 Hoffenheim.

  • Prof. Dr. Matthias Prinz

    Prof. Dr. Matthias Prinz hat das moderne Presse- und Medienrecht mit zahlreichen Grundsatzprozessen bis hin zum Bundesverfassungsgericht und dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte entscheidend geprägt. Er gilt als einer der angesehensten Rechtsanwälten und ist international tätig.

  • Karl-Heinz Rummenigge

    Karl-Heinz Rummenigge ist ein ehemaliger deutscher Nationalspieler, der unter andrem beim FC Bayern München und Inter Mailand spielte. Er galt in den 80er Jahren als einer der besten Spieler weltweit. Der mehrmalige Torschützenkönig wurde 1980 Europameister. Seit 2002 ist er Vorstandsvorsitzender beim FC Bayern München und war bis 2017 Vorsitzender der European Club Association, dessen Ehrenvorsitzender er heute ist.

  • Dr. Norbert Taubken

    Dr. Norbert Taubken ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet Corporate Social Responsibility (CSR) und leitet seit 2007 Scholz & Friends Reputation in Berlin. Hierbei berät er international Kunden auf seinem Spezialgebiet CSR & Nachhaltigkeit.

  • Urs Meier

    Urs Meier leitete in 27 Jahren 883 Spiele als Schiedsrichter. Nachdem er 2004 offiziell seine Schiedsrichterkarriere beendete ist er als Fußballexperte und Redner aktiv und unterstützt die Kindernothilfe als Botschafter weltweit.

  • Horst Hrubesch

    Horst Hrubesch Horst Hrubesch ist ein ehemaliger Fußballspieler und derzeit Trainer der deutschen Frauen-Nationalmannschaft. Er ist Walter-Bensemann-Preisträger und DFB-Vorstandsmitglied.

  • Rainer Holzschuh

    Rainer Holzschuh (Vorsitzender) war von 1983 bis 1988 als Pressechef für den Deutschen Fußball Bund (DFB) tätig. Anschließend war er bis 2009 Chefredakteur des kicker-Sportmagazins, wo er bis heute als Herausgeber agiert. Darüber hinaus ist er Präsident des European Sports Magazines (ESM).

  • Dr. Martin Schäfer

    Dr. Martin Schäfer ist Deutscher Botschafter in Südafrika und war früher auch leidenschaftlicher Fußballspieler. Die Trainerlizenz liegt mangels Zeit derzeit nutzlos im Schrank. An der deutschen Botschaft in Südafrika hatte er während der WM 2010 einen tiefen Blick hinter die Kulissen der Weltmeisterschaft.

  • Doris Fitschen

    Doris Fitschen war frühere Rekordnationalspielerin und Assistenz-Bundestrainerin von Silvia Neid. Seit 2009 ist sie Managerin der Frauen-Nationalmannschaft.

  • Steffi Jones

    Steffi Jones ist eine ehemalige deutsche Fußballspielerin. Von September 2016 bis März 2018 war sie Nachfolgerin von Silvia Neid als Bundestrainerin.

  • Lutz Pfannenstiel

    Lutz Pfannenstiel war auf allen Kontinenten als Torwart aktiv. Aktuell ist er bei 1899 Hoffenheim für International Scouting and Relations verantwortlich. Außerdem ist er als Fußball-Experte für BBC und das ZDF tätig und bildet beim DFB internationale Trainer aus. Seit 2009 engagiert er sich mit seinem Projekt "Global United FC" für den Klimaschutz.